DRK, soziale Arbeit, Beratung, Mikration, Mettmann Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Migration und IntegrationMigration und Integration

Migration und Integration

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Migration und Integration im Deutschen Roten Kreuz in Hessen

Die Angebote der hessischen DRK-Kreisverbände stehen allen Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder politischer Überzeugung offen. Viele der hessischen Kreisverbände sind im Bereich Migration, Integration und Teilhabe aktiv. Daher gibt es auch vielfältige spezifische Leistungen für geflüchtete Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund.

Migrationsarbeit in Ihrer Nähe

Sie möchten mehr über die Angebote des Deutschen Roten Kreuzes im Bereich Migration und Integration erfahren oder sich ehrenamtlich engagieren, zum Beispiel für Geflüchtete? Ihr DRK-Kreisverband freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Migration und Integration bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Seit Jahrzehnten unterstützt das Deutsche Rote Kreuz Migrantinnen und Migranten, Geflüchtete und Asylsuchende. Zu unseren Leistungen innerhalb des großen Themenfeldes Migration, Integration und Teilhabe zählen Asylverfahrensberatung und Asylsozialberatung, Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer, psychotherapeutische Beratung und Behandlung – auch für traumatisierte Flüchtlinge, der DRK-Suchdienst sowie spezifische Angebote für Familien, Kinder und Jugendliche.

  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Migrationsberatungsstellen in Hessen

    Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) im DRK trägt seit vielen Jahren dazu bei, Integration als gesamtgesellschaftlichen Prozess voranzubringen und auch die interkulturelle Öffnung des eigenen Verbands zu befördern.

    Zielgruppe des bundesgeförderten Beratungsdienstes sind Migrantinnen und Migranten über 27 Jahren in den ersten drei Jahren nach ihrer Einreise nach Deutschland, die voraussichtlich auf Dauer in Deutschland leben, darunter auch anerkannte Geflüchtete. Die Migrantinnen und Migranten werden in der Regel den Integrationskurs begleitend beraten mit dem Ziel, die soziale, berufliche und sprachliche Integration zu unterstützen.

    Themen der Migrationsberatung

    • Erstorientierung zum Leben in Deutschland
    • Vermittlung von Integrationskursen
    • Erstellung eines persönlichen Integrationsplanes
    • familiäre und persönliche Situation
    • Schulische und berufliche, soziale wie kulturelle Integration
    • Anerkennung ausländischer Qualifikationen, wie Bildungs- und Berufsabschlüsse
    • Zugang zum Arbeitsmarkt und zur sozialen Sicherung
    • Einbürgerungsfragen

    Darüber hinaus unterstützt das multikulturell besetzte Team der Migrationsberaterinnen und -berater im Kontakt mit Behörden und nimmt ggf. Verweisberatungen vor.

    Die Zahl der Migrationsberatungsstellen im hessischen DRK hat im Laufe der Jahre seit Einführung des Programms stetig zugenommen. Über die Beratungsstellendatenbank des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) finden Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Die Beratung ist durch das BAMF finanziert und für Ratsuchende kostenlos.

  • Hilfen für traumatisierte Flüchtlinge

    Psychosoziale Angebote und mehr

    Nach ihrer Ankunft in Deutschland stehen Geflüchteten verschiedene Unterstützungsangebote offen, durch welche sie effektive, bedarfsgerechte Hilfen erhalten. Insbesondere traumatisierten Geflüchteten stehen spezifische Angebote offen. In der Regel vermitteln die vor Ort tätigen DRK-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen zu Psychotherapeuten, organisieren Dolmetschende und medizinische Hilfe. Darüber hinaus gibt es weitere psychosoziale Angebote wie zum Beispiel Gesprächskreise, Kunsttherapie o. ä. Hierzu gehören ergänzend aber auch tagesstrukturierende Angebote, Angebote im Rahmen psychosozialer Notfallversorgung und andere Aktivitäten, die den Betroffenen Entlastung bringen.

  • Unterkünfte für Geflüchtete und Asylsuchende

    Unterkünfte mit zertifizierten Qualitätsstandards

    Neben der psychosozialen Versorgung ist die Unterbringung in geeigneten Einrichtungen eine wichtige Aufgabe bei der Unterstützung für Geflüchtete und Asylsuchende. Das DRK in Hessen hält vielfältige Angebote für Geflüchtete und Asylsuchende vor, darunter auch Erstaufnahmeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünfte und ehemals Notunterkünfte unter Leitung des DRK. In Kreisverbänden, in denen Einrichtungen vom DRK geführt werden, können so auch die breit gefächerten Beratungsleistungen wie beispielsweise die Asylsozialberatung im sozialen Nahraum durchgeführt werden.

    Vom DRK geführte Einrichtungen verschreiben sich den Grundsätzen des Roten Kreuzes und Leitlinien zur Unterbringung schutzbedürftiger Personen. Darüber hinaus leiten Qualitätsmanagementstandards die Organisationspolitik. Die vom DRK-Landesverband Hessen e. V. geführte Hessische Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Wiesbaden ist im Geltungsbereich der DIN EN ISO 9001:2015 im laufenden Betrieb erfolgreich zertifiziert worden.

    Ziel des Qualitätsmanagementsystems ist es, unsere Dienstleistungen stetig weiterzuentwickeln und zu verbessern, sowohl für die direkten Adressaten unserer Leistungen als auch für unsere Auftraggeber. Neben einer umfassenden Beschreibung von Prozessen und Verantwortlichkeiten, welche die Handlungssicherheit von Mitarbeitenden erhöht, sind ein fundiertes Risikomanagement sowie die effektive und effiziente Leistungserbringung Grundlagen unseres erfolgreichen Qualitätsmanagements.

    Bundesinitiative zum Schutz geflüchteter Menschen

    Seit 2016 beteiligt sich das DRK an der Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des United Nations Children’s Fund (UNICEF) zum „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften.“ Ziel des Projekts ist es, die Sicherheit von Kindern, Jugendlichen und Frauen sowie anderen besonders schutzbedürftigen Personen in Unterkünften für Geflüchtete zu verbessern. Dazu gehören unter anderem die Einrichtung kinderfreundlicher Orte, Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt und die Schulung und Sensibilisierung des Personals.

  • Suchdienst

    Leistungen des Suchdienstes

    Der DRK-Suchdienst unterstützt seit 1945 Menschen, die durch Kriege, Naturkatastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Er hilft Ihnen, Angehörige zu finden, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zusammenzuführen. Der DRK-Suchdienst stellt durch seine Kooperation mit den weltweiten Nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften Nachforschungen nach Vermissten an und ermöglicht durch die internationale Suche nach Angehörigen eine Wiederzusammenführung oder Kontaktaufnahme. 

  • Ehrenamtliches Engagement im Bereich Migration und Integration

    Migrationsarbeit im Ehrenamt

    Das DRK unterstützt Geflüchtete und Asylsuchende auf jeder Station ihres Weges in Deutschland: Dazu zählen neben der reinen Unterbringung und Verpflegung die medizinische und psychosoziale Versorgung sowie soziokulturelle Angebote. Entsprechend viele Möglichkeiten gibt es, sich im Deutschen Roten Kreuz im Bereich Migration und Integration ehrenamtlich zu engagieren.

    Einige Unterstützungsmöglichkeiten sind:

    • Willkommens-Führung durch den Ort,
    • Begleitung beim Kontakt mit Ämtern und Behörden,
    • Sprachunterricht oder Hausaufgabenhilfe,
    • Tandem- oder Mentorenprogramme,
    • Unterstützung bei der Wohnungssuche,
    • gemeinsame Freizeitgestaltung und vieles mehr.

    Neue Ideen sind immer willkommen, wenden Sie sich gern an Ihren DRK-Kreisverband.

  • Interkulturelle Öffnung

    Vielfalt als Ressource

    Menschen mit Migrationshintergrund bilden einen wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft. Wir sind daher damit befasst, unser Zusammenleben in einer heterogenen Gesellschaft zu gestalten und die Integration aller zu fördern. Eine Grundvoraussetzung für Integration ist die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Um dies zu erreichen und gleichberechtigte Partizipation und Chancengleichheit zu fördern, unterstützt das Deutsche Rote Kreuz gesellschaftliche Veränderungen, die sich in ihren Institutionen und Organisationen wiederspiegeln.

    Unter Interkultureller Öffnung verstehen wir einen selbstverantworteten, systematischen und zielgerichteten Entwicklungsprozess von Organisationen mit dem Ziel, die Bedingungen für eine umfassende und gleichberechtigte Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund in allen gesellschaftlichen Bereichen herzustellen. Das Deutsche Rote Kreuz erkennt Vielfalt als Ressource an und setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen ein.

  • Downloads

    Unterstützung von Menschen ohne Aufenthaltsstatus

    Menschen ohne Aufenthaltsstatus leben häufig unter desolaten Bedingungen, ohne Bildung, Zugang zu medizinischer Versorgung und dem regulären Arbeitsmarkt. Es ist einer der Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes, Menschen alleine nach dem Maß ihrer Not zu helfen. Deshalb unterscheiden wir Migranten nicht nach ihrem rechtlichen Status.

    Das Handbuch „Aufenthaltsrechtliche Illegalität“ bietet Kitas, Schulen, Kliniken, Ärzten, Arbeitgebern, Standesämtern und Beratungsstellen juristisch fundierte Empfehlungen.

    Migrationsarbeit für DRK-Verbandsgliederungen und Engagierte im DRK

    Die Unterstützung von Flüchtlingen ist eine gesamtgesellschaftliche und eine gesamtverbandliche Aufgabe. Im Folgenden geben wir Empfehlungen, wie sich DRK-Verbandsgliederungen und Engagierte vor Ort für und mit Flüchtlingen sozial engagieren können.

    Die Broschüre „Engagiert für Flüchtlinge“ stellt Angebote für die Unterstützung von Flüchtlingen vor und gibt Empfehlungen, wie sich DRK-Verbandsmitglieder für Flüchtlinge engagieren können.

    Engagiert für Flüchtlinge- Empfehlungen für DRK-Gliederungen im Umfeld von Aufnahmeeinrichtungen

    Jeder kann helfen!

    Es  gibt  viele  Arten, sich ehrenamtlich für und mit Flüchtlingen zu engagieren. Neue Ideen sind dabei immer willkommen.

    Die Broschüre „Gemeinsam mit Flüchtlingen“ soll zum ehrenamtlichen Engagement in der Flüchtlingsarbeit ermuntern und die ersten Schritte durch Praxis-Tipps und Anregungen erleichtern.

    Gemeinsam mit Flüchtlingen

    Beratung für Asylsuchende und Geflüchtete

    Die Asylverfahrensberatung bietet Unterstützung rund um das Asylverfahren für Asylsuchende und Geflüchtete. Die Asylsozialberatung hilft beim Zugang zu sozialen Leistungen und zu ärztlicher Behandlung, bei Fragen zum Schulbesuch, der Wohnungssuche, zum Arbeitsmarkt oder zu Sprachkursen.

    Die Broschüre „Menschen in den Mittelpunkt stellen!“ stellt die DRK-Leistungen in sozialer Beratung und Betreuung von Flüchtlingen vor. Die Broschüre ist in Deutsch und Englisch verfasst.

    Menschen in den Mittelpunkt stellen! Beratung von Flüchtlingen und anderen Migrant_innen durch das DRK

    Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

    Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) richtet sich an alle Migrantinnen und Migranten, die voraussichtlich auf Dauer in Deutschland leben, darunter anerkannte Flüchtlinge. Im Vordergrund steht die Integration durch Sprache, Bildung und Ausbildung, Arbeit und Beruf sowie Sozialleistungen.

    Die Broschüre „Prozesse gemeinsam gestalten. Teilhabe ermöglichen.“ bietet einen Überblick über die Ziele, Aufgaben und Methoden der "Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)" im Deutschen Roten Kreuz.

    Prozesse gemeinsam gestalten. Teilhabe ermöglichen. Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

     

Migrationsarbeit im DRK-Landesverband Hessen e. V.

Der DRK Landesverband Hessen e. V. hat im Bereich Gesundheit und Soziales eine koordinierende und beratende Funktion inne. Die Ansprechpartnerinnen stehen den Kreis- und Ortsverbänden mit Vernetzungsarbeit, durch Unterstützung bei der Koordinierung und fachliche Beratung zur Konzeption und Durchführung von Projekten und Maßnahmen zur Verfügung. Gleichzeitig bündeln die Landesreferentinnen den Informationsaustausch mit der inner- und außerverbandlichen Landes- und Bundesebene.

Der Bereich Gesundheit und Soziales des DRK Landesverband Hessen bietet ein umfangreiches Bildungsprogramm, welches Aus- und Fortbildungen sowie Seminare und Fachtagungen in den Bereichen Kinder, Jugend und Familie, Gesundheitsprogramme, Altenarbeit, Besuchsdienste, Migration, Integration und Arbeit mit Geflüchteten beinhaltet.

Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit sind ein weiterer wichtiger Bestandteil der landesverbandlichen Tätigkeit. So ist der Bereich Gesundheit und Soziales des DRK Hessen in den wichtigsten Entscheidungsgremien der Wohlfahrtsverbände auf Landesebene vertreten und wirkt über Arbeitsgruppen, Ausschüsse und Kampagnen an der öffentlichen Meinungsbildung und politischen Entscheidungsfindung mit.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Frau

Anika Bergmann

Referentin Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften

Tel: 0611-7909-230
anika.bergmann(at)drk-hessen.de

Frau

Bettina Kratzer

Referentin Flüchtlingsarbeit

Tel: 0611-7909-233
bettina.kratzer(at)drk-hessen.de

Frau

Carola Schindelar

Referentin Migration und Integration

Tel: 0611-7909-236
carola.schindelar(at)drk-hessen.de