Die Pflegeberatung des DRK.
Pflege-Beratung und HilfenPflege-Beratung und Hilfen

Pflege-Beratung und Hilfen

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr

Beratungsangebote und entlastende Hilfen für Angehörige

Als pflegende Angehörige sind sie vielfältigen Anforderungen ausgesetzt. Neben fachlichen Kenntnissen fehlt häufig auch die familiäre Anerkennung. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unterstützt Sie mit einer umfassenden Pflege-Beratung und hilft Ihnen dabei, die Pflege zu Hause so positiv wie irgend möglich zu gestalten – für ihre Angehörigen und für sich selbst.

An wen richtet sich die Pflege-Beratung im DRK?

Telefonischen oder persönlichen Kontakt zur Pflege-Beratung kann jeder aufnehmen, der Fragen rund um das Thema Pflege hat oder Unterstützung bei der Bewältigung seines Alltags benötigt. Nutzen Sie gerne die nachfolgenden Suchfunktionen für die Angebote der DRK-Kreisverbände oder wenden Sie sich an das DRK-Servicetelefon!

  • Beratung zur Pflege-Versicherung

    Pflege-Beratung in Ihrer Nähe

    Sie selbst, Ihr Partner, ein Elternteil oder ein anderes Familienmitglied ist pflegebedürftig, sei es altersbedingt, durch Krankheit oder einen Unfall? Die Pflege-Beratung des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort findet entlastende Hilfen für Ihre individuelle Pflege-Situation.

    Beratung zur Pflegeversicherung bei Ihrem Kreisverband vor Ort

    Wer ist pflegebedürftig?

    Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes liegt dann vor, wenn ein Mensch wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, in einem erheblichen oder höherem Maß der Hilfe bedarf (§14 Abs. 1 SGB XI).

    Als Hilfe bei „gewöhnlich und regelmäßig wiederkehrende Verrichtungen“ werden vom Gesetzgeber Hilfen in den Bereichen der:

    1. Körperbezogene Pflegemaßnahmen (u.a. Waschen, Duschen, Zahnpflege)
    2. Nahrungszubereitung und Nahrungsaufnahme
    3. Mobilität (u.a. An- und Auskleiden, Gehen, Stehen, Treppensteigen)
    4. hauswirtschaftlichen Versorgung

    verstanden (§14 Abs. 4 SGB XI). Diese vier Bereiche untergliedert der Gesetzgeber wiederum in konkrete Tätigkeiten. Ausschlaggebend für die Ermittlung der Pflegebedürftigkeit ist, wie häufig, in welchem Umfang und in welcher Form diese Tätigkeiten erbracht werden.

    Welche Pflegegrade gibt es?

    Quelle: Broschüre des Bundesgesundheitsministeriums

    Wo kann ich mehr erfahren?

    Hilfreiche Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG)

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

    Broschüre des Bundesgesundheitsministeriums zu den Leistungen der Pflegeversicherung ab 2017
    Broschüre des Bundesgesundheitsministeriums
  • Hilfen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen im DRK

    Entlastende Hilfen in Ihrer Nähe

    Die Hilfen richten sich an Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, die zu Hause einen Verwandten, Freund oder Nachbarn pflegen bzw. sich auf diese Aufgabe vorbereiten möchten.

    Entlastende Hilfen für Pflegende bei Ihrem Kreisverband vor Ort

    Was leistet das DRK rund um das Thema Pflege?

    Das Deutsche Rote Kreuz bietet vielfältige Beratungs- und Unterstützungsangebote für Pflegepersonen, die zu Hause einen Angehörigen, Freund oder Nachbarn pflegen oder dies beabsichtigen, aber auch Pflegebedürftigen selbst, darunter

    • grundpflegerische häusliche Krankenpflege, z.B. Körperpflege, Medikamentengabe oder Verbandwechsel
    • hauswirtschaftliche Hilfen und Einkaufsservice sowie Hilfe bei der Alltagsgestaltung, z.B. beim Kochen,
    • Tages- und Kurzzeitpflege oder Nachtpflege, z. B. im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt, zur Ergänzung der häuslichen Pflege, bei Berufstätigkeit des pflegenden Angehörigen, erhinderungspflege, oder als Verhinderungspflege im Urlaub der pflegenden Angehörige,
    • Beschaffung von Pflegehilfsmitteln,
    • Beratung zu Umbaumaßnahmen in der Wohnung, z.B. der Einbau eines Treppenlifts oder die Vergrößerung der Dusche,
    • Beratung zur soziale Absicherung von Pflegepersonen, z. B. Kranken- und Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung,
    • Beratung zu Freistellung oder Reduzierung der Arbeitszeit zugunsten der häuslichen Pflege,
    • Betreutes Wohnen, Ambulante Pflege oder Stationäre Pflege als Alternativen zur häuslichen Pflege.
  • Pflege-Kurse

    Pflege-Kurse in Ihrer Nähe

    Pflegekurse für Angehörige vermitteln Pflegepersonen Kenntnisse für eine eigenständige Durchführung der Pflege.

    Kurse Pflegeausbildung bei Ihrem Kreisverband vor Ort

    Kurs „Pflege in der Familie“

    Das DRK hat mit seinem Kurs „Pflege in der Familie“ ein ganz neues Kurskonzept zur Entlastung pflegender Angehöriger entwickelt. Es beruht auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und orientiert sich an den Fragen und Bedürfnisse der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer.

    Der Kurs „Pflege in der Familie“ bietet Gelegenheit zum Austausch und einen Überblick über Entlastungs- und Unterstützungsangebote in der Region. Neben pflegerischen Grundlagen werden auch soziale, medizinische und sozialrechtliche Fragen behandelt. In der Regel übernehmen die Pflegekassen die Kosten für den Kurs „Pflege in der Familie“.

    Pflegekurse zu spezifischen Pflegesituationen

    Für spezifische Pflegesituationen, wie zum Beispiel bei der Betreuung und Pflege demenzkranker Angehöriger kann ein Kursangebot auch speziell auf diese Erkrankung und die daraus resultierenden Fragen und Hilfestellungen zugeschnitten werden. Auch diese „Spezialkurse“ werden in der Regel durch die Pflegekasse übernommen.

  • Gesprächskreise für pflegende Angehörige

    In den Gesprächskreisen für pflegende Angehörige steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Die Gesprächskreise können beispielsweise im Anschluss an einen Pflegekurs wahrgenommen werden. In den Gesprächskreisen erhalten die Pflegepersonen bei Bedarf zusätzliche Beratung und erfahren mehr über Angebote zur Entlastung. Während der Zeit der Teilnahme kann der ehrenamtliche Entlastungsdienst die Betreuung des Pflegebedürftigen stundenweise übernehmen.

Pflege-Beratung im DRK-Landesverband Hessen e. V.

Der DRK-Landesverband Hessen e. V. ist der Dachverband des Deutschen Roten Kreuzes in Hessen. Unsere hauptamtlichen Mitarbeiter unterstützen die hessischen Kreis- und Ortsverbände bei der flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit den Leistungen des Deutschen Roten Kreuzes. Zu unseren Aufgaben zählt u. a. die Unterstützung der DRK-Gliederungen, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Ausbildung der Lehrkräfte, Leitungs- und Führungskräfte.

Ihr Ansprechpartner:

Herr

Martin Schäfer

Referent Ambulante Dienste

Tel: 0611-7909-243
martin.schaefer(at)drk-hessen.de